Sorry, this entry is only available in Deutsch.

Zum 25jährigen Jubiläum hat Marcus Behrens, verantwortlicher Mitarbeiter des Arbeitsbereiches Haft eine Jubiläumsschrift herausgegeben.

Seit 25 Jahren arbeitet das Mann-O-Meter mit seinem Arbeitsbereich Haft nunmehr in Berliner Vollzugsanstalten, begleitet schwule, bisexuelle und andere „queere“ Männer und wirbt um Aufmerksamkeit für die besondere Bedürfnislage dieser Zielgruppen bei den Menschen, die in dieser Institution arbeiten und sie organisieren. Dieses Jubiläum ist ein willkommener  Anlass, kurz inne zu halten, einen Blick zurück zu werfen, Entwicklungen zu beleuchten und den gegenwärtigen Stand zu beschreiben. Außerdem soll vor dem Hintergrund des Erreichten ein Blick in die Zukunft geworfen werden: Wie soll es weitergehen?  Eben dies soll dieser Beitrag leisten. Neben einem Überblick über die vergangenen 25 Jahre bis zum heutigen Ist-Stand wird es um die nach wie vor besondere Situation schwuler und bisexueller Männer bzw. um Männer, die nicht in heterosexuelle Klischees passen, gehen.

Die Broschüre ist erhältlich im Mann-O-Meter und steht auch hier zum Download bereit.

AG_Haft_Festschrift

Mann-O-Meter unterstützt als Gründungsmittglied die von BISS gestartete Kampagne „Offene Rechnung: § 175 StGB“.

Urteile aufheben und Entschädigung jetzt!

Die Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren (BISS) hat mehrfach auf den Missstand hingewiesen, dass die Opfer der Schwulenverfolgung unter dem § 175 StGB immer noch als rechtskräftig „vorbestraft“ gelten. Die Kampagne „Offene Rechnung: § 175 StGB“ fordert die Bundesregierung nun zum Handeln auf.

Rund 22 Jahre nach Abschaffung des Paragraphen 175 Strafgesetzbuch mit mehr als 100.000 verfolgten und 50.000 verurteilten schwulen Männern sind die Urteile immer noch nicht aufgehoben und die Opfer nicht entschädigt.

Selbst Bundesjustizminister Heiko Maas sprach sich schon 2014 öffentlich unmissverständlich dafür aus, dass der Staat sich zu seiner Schuld bekennen muss.

OR_AKTIONSLOGO_quer

Neue Ausstellung im Mann-O-Meter vom 11.04. bis zum 10.06.2016.

Anziehungspunkt Winterfeldtplatz und Nollendorfplatz in Berlin-Schöneberg: dieser Kiez ist über die Grenzen Berlins bekannt und beliebt. Im Rahmen des Studiums der Medienfotografie (FH) der “School of entertainment and technology” sind diese Fotos zu dem Thema „Ortserkundung“ im September 2015 entstanden.

Gemeinsam mit dem Fotografen und Studiengangleiter Stefan Maria Rother wurde der Kiez rund um Winterfeldt- und Nollendorfplatz erkundet und fotografiert. So sind Szenen des Alltags, der Menschen, wie auch der Ruheoasen fotografiert worden.

Die AG-Winterfeldt, ein Zusammenschluss von engagierten Geschäftsleuten im Kiez, die soziales Engagement fördern und unterstützen, hat eine Postkartenedition zu der Ausstellung heraus gegeben, die käuflich zu erwerben ist.

Zur Halbzeit der Ausstellung findet am Samstag den, 07. Mai 2016, um 17 Uhr eine Midissage in den Räumen von Mann-O-Meter in der Bülowstraße 106 statt. Die Fotografen und der Studiengangleiter sind anwesend.

Besichtigt werden kann die Ausstellung bis zum 10. Juni 2016 während der regulären Öffnungszeiten (montags 17-19.30 Uhr, dienstags -freitags 17-22 Uhr, samstags + sonntags 16 -20 Uhr). Der Eintritt ist selbstverständlich frei.

Alle Fotos der Ausstellung können käuflich erworben werden. Preis je Foto = € 120,-

Der Verkaufserlös wird zu 100% an Mann-O-Meter gespendet!

Weitere Infos auf:

www.ag-winterfeldt.de        www.set-school.com  und   www.StefanMariaRother.com

Michael-Schuetz---Winterfeldtplatz-2         Vera-Ema-Vacek---Nollendorfplatz-2         Nikolaj-Knuefermann---Winterfeldtplatz-2

Anzeige_MOM_refugees