Kategorie: Aids / HIV

< zurück zur Übersicht

aha Berlin e.V. Allgemeine Homosexuelle Arbeitsgemeinschaft e. V.

AHA on the Road
Nach den Problemen im letzten Jahr geht es uns – Dank eurer Hilfe – zwar finanziell schon wieder sehr viel besser, aber die AHA ist immer noch (zum ersten mal in über 34 Jahren) ohne eigene Vereinsräume. Wir werden also noch eine Zeit lang unter dem Motto »AHA on the Road« bei befreundeten Projekten zu Gast sein, suchen aber schon fleißig nach neuen Räumen.

Aids- Beratungsstelle Spandau

13595 Berlin * Telefonische und persönliche Beratung
* Hilfe zur Bewältigung sozialer,
psychischer und wirtschaftlicher
Schwierigkeiten
* Beratung von Partnerinnen/Partnern,
Freunden und Angehörigen
* Vermittlung und Kooperation mit
Selbsthilfegruppen, Vereinen und
Behörden
* Frühstücksgruppe für Betroffene,
mittwochs von 10.30 bis 12.30 Uhr
* Prävention im Schulbereich
* Anleitung von Selbsthilfegruppen und
Gesprächskreisen
* Öffentlichkeitsarbeit, Informations-
und Fortbildungsveranstaltungen
* AIDS-Test Vermittlung
Alle Angebote sind kostenlos - Anonymität wird gewährleistet

Aids-Beratungsstelle der Caritas

97070 Würzburg Beratung: 0931-19 411 (Di & Do 19-21h); Safer-Sex-Gesprächskreise für Schwule; weitere Gruppen bei Bedarf.

Aids-Sprechstunde Klinik für Dermatologie und Allerologie der Charité – Campus Benjamin Franklin

ambulante und stationäre Betreuung von Patienten mit HIV/AIDS- spezifischen Hauterkrankungen, proktologische Sprechstunde, HIV-Sondersprechstunde.

Fabeckstrasse 60/62
14195 Berlin

AIDS-StiftungDeutsche Aids-StiftungStiftung des bürgerlichen Rechts

53111 Bonn Hilfe und Beratung für HIV-positive und aidskranke Menschen
Die Deutsche AIDS-Stiftung hilft immer dann, wenn von keiner anderen staatlichen Stelle Leistungen zu erwarten sind. Sie bewegt sich dabei in einem Spannungsfeld zwischen sozialstaatlichen Verpflichtungen und privater Hilfe.
Die Hilfe, die die Deutsche AIDS-Stiftung gewährt, soll in der Regel eine einmalige Notfallhilfe sein, und keine Dauerhilfe, durch die die Betroffenen von Stiftungsmitteln abhängig werden könnten.
Dennoch müssen betroffene Menschen in Not die Stiftung auch mehrmals um Hilfe bitten – mehr als 80 Prozent der Anträge werden inzwischen von Wiederholungsantragstellern eingereicht. Gründe liegen sicher in der gestiegenen Lebenserwartung, aber auch im Verhalten gesetzlicher Kostenträger.

Die Notlagen der Antragsteller sind vielfältiger Art: So gibt die Deutsche AIDS-Stiftung zum Beispiel Zuschüsse zum Umzug in eine behindertengerechte Wohnung, zahlt für die Anschaffung notwendiger Einrichtungsgegenstände oder übernimmt anteilig die Kosten für eine Genesungsreise.
Dabei werden nicht nur Anträge akzeptiert, die der Existenzsicherung dienen, es werden auch Hilfen gegeben, die ein Mehr an Lebensqualität bedeuten und damit, wie in der Präambel formuliert, zu einem sinnerfüllten Leben beitragen.

Die Deutsche AIDS-Stiftung fördert zum einen Projekte im Inland, die die gesellschaftliche und berufliche Integration von Menschen mit HIV und AIDS zum Ziel haben, positive Auswirkungen auf die gesundheitliche Entwicklung haben oder die Schwerkranken ein betreutes Wohnumfeld bieten. Im Ausland unterstützt die Stiftung ausgewählte Präventions- und Hilfsprojekte in Ländern wie Südafrika und Tansania, die besonders stark von AIDS betroffen sind. Zahlreiche Informationsprojekte sollen die Öffentlichkeit für das Thema AIDS sensibilisieren.

AIDSberatung24.de

Unsere fachlich geschulten Mitarbeiterlnnen bieten Ihnen Beratung zu Safer Sex, Übertragungswege, HIV-Antikörpertest, Testsicherheit und Postexpositionsprophylaxe (PEP) an.

Neben Informationen zum medizinischen Hintergrund bieten wir Ihnen bei der Auseinandersetzung mit Angstproblemen, Depressionen, sexuellen Schwierigkeiten oder in Trauersituationen unsere Unterstützung an.
Bei Bedarf vermitteln wir Sie gerne an andere fachkundige Stellen weiter.

Nicht jeder traut sich eine Beratungseinrichtung anzurufen oder persönlich aufzusuchen. Häufig ist es aber auch so, dass die Adressen von Anlaufstellen nicht bekannt sind. Deshalb gibt es die Möglichkeit, individuelle Fragen zu stellen, Probleme zu beschreiben oder sich längerfristig über mehrere eMails beraten zu lassen.

In Kürze werden Sie dieses Informationsangebot weiter ausgebaut finden.

Alle ausgetauschten Informationen unterliegen natürlich der Schweigepflicht.

Ihre Anfrage senden Sie bitte an:

aidsberatung24@onlineberatung24.de

Aidsfinder

Im AIDSfinder finden Sie alle wichtigen Informationsmöglichkeiten zu HIV und AIDS. Zu den Themenbereichen Epidemiologie, Medizin, Informationen für Menschen mit HIV und AIDS, Prävention, Psychosoziales, Soziale Sicherheit sowie Politik / Ethik / Recht und Kultur finden Sie Informationsquellen vom Fachbuch über Zeitschriften bis hin zu Gruppen und Internetangeboten - ergänzt um ein umfangreiches Verzeichnis von Organisationen und Adressen.

Erstellt wurde der AIDSfinder von Autoren, die seit vielen Jahren auf dem HIV/AIDS-Sektor arbeiten. Alle Informationen sind zusätzlich über eine leistungsfähige Suchfunktion zu finden.

AIDSfinder -
Ihr Start für die Recherche von deutschsprachigen und internationalen Informationen zu HIV und AIDS im Internet!

Akademie Waldschlößchen Bildungs- und Tagungshaus

37130 Reinhausen bei Göttingen Einzige Volkshochschule/Akademie
die aus der bundesdeutschen Schwulenbewegung der 1970er entstanden ist. Seminare, Fortbildungen und jede Art der Freizeitgestaltung sind nach Jahresprogramm möglich. Das Waldschlößchen kann auf drei Jahrzehnte Pionierarbeit,Projektentwicklung Zurückblicken.



Die seit 1981 bestehende Akademie Waldschlösschen, seit 1.1.2004 rechtsfähige gemeinnützige Stiftung, steht für über 25 Jahre Kompetenz in Fortbildung und Training und ist vom Land Niedersachsen als finanzhilfeberechtigte Heimvolkshochschule anerkannt.

Unser Bildungsprogramm richtet sich an Interessierte aus allen Bevölkerungsgruppen. Sein besonderes Profil erhält es durch Seminare für Schwule und Lesben (entsprechend gekennzeichnet), Angebote für HIV-positive und an AIDS erkrankte Menschen und ihre LebenspartnerInnen, Fortbildungsveranstaltungen zu AIDS, sozial- und sexualpädagogischen Themen, Sprachkurse sowie berufsbegleitende Weiterbildung.

„Wir sind ein Ort der Begegnung, der sich der Humanisierung der Gesellschaft verpflichtet fühlt“: Dieser Kernsatz aus dem Leitbild der Akademie Waldschlösschen gibt die Richtung vor für das Selbstverständnis ihrer Bildungsarbeit: sie wird getragen von der Überzeugung, dass alle Menschen gleichberechtigt sind, der Solidarität mit Benachteiligten, der Akzeptanz verschiedener Lebensstile und Sexualitäten, der Neugier auf das „Fremde als Bereicherung“. Wir bieten Bildung zur Stärkung von Identität und Selbstbewusstsein bei gleichzeitiger Reflexion ihrer gesellschaftlichen Bedingtheit; und wir wollen gesellschaftliches und politisches Engagement zur Mitgestaltung/Veränderung unserer Gesellschaft fördern. Hilfe zur Selbsthilfe und Vernetzung zivilgesellschaftlicher Strukturen sind uns dabei Leitmotiv: Menschen ermutigen, für sich und andere Verantwortung zu übernehmen.

Wir bieten Bildung und Begegnung, Information und Orientierung – in überschaubaren, kreativen Gruppen, die in unserem Haus eine Zeit lang zusammen leben und zusammen arbeiten, fern von den Ablenkungen und Belastungen des Alltags in einer entspannten und entspannenden Atmosphäre.

Qualitätssicherung und -entwicklung besitzen bei uns einen hohen Stellenwert: Die Akademie ist nach dem Verfahren der Lernerorientierten Qualitätsentwicklung (LQW) der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung testiert.

Wir wünschen viel Spaß beim Kennenlernen des Waldschlösschens.

Ihr Waldschlösschen-Team

Angehörige und AIDS – Netzwerk der Angehörigen von Menschen mit HIV und AIDS

Anghörigenberatung und Unterstützung
Ansprechpartner für Berlin:
Michaela Tel.: 41 70 03 68
Brigitte Bauer Tel.: 030 7123198
Sigrun Haagen Tel: 22503284

Ansprechpartner für andere deutsche Städte : siehe Homepage

Anti-Gewalt-Projekt (Schwules Überfalltelefon München) c/o SUB Beratung und Hilfe für schwule Männer, die Opfer von Körperverletzung, Diebstahl, Erpressung, Diskriminierung oder ähnlichem geworden sind.

81543 München Gewalterfahrungen, die viele schwule Männer machen mussten, sind z.B. körperliche Gewalt, sowohl durch Fremde wie Bekannte, Familienangehörige oder Partner, schwulenfeindliche Gewalt, Beleidigungen, Mobbing, sexueller Missbrauch als Kind, Jugendlicher oder Erwachsener. Vieles davon wird verschwiegen oder verdrängt.
Gegen die Aufarbeitung der belastenden Erlebnisse spricht für die Betroffenen oft, dass sie keine “alten Wunden" aufreißen und sich nicht nochmals mit dem Geschehen auseinandersetzen möchten. Auch Schamgefühle gegenüber einem Außenstehenden können eine Rolle spielen, oder die Angst, dass einem nicht geglaubt wird.
In vielen Fällen ist es aber sinnvoll und hilfreich, das Erlebte in einer Beratung oder Therapie aufzuarbeiten und so die möglichen negativen Folgen zu lindern oder zu beheben.

Wir bieten:
- einen geschützten Raum
- Zeit
- Vertraulichkeit
- Informationen über weitere Hilfsangebote für Gewaltopfer
- Unterstützung bei juristischen Schritten
- Unterstützung und konkrete Hilfestellungen wie z.B.
Begleitung zu Behörden oder Auswahl von Rechtsanwälten
Die Erstattung einer Anzeige ist nicht Voraussetzung für Beratung und Hilfe. Sie können sich auch anonym an uns wenden. Die Beratung kann einmalig oder längerfristig erfolgen.

BeKAM, Kontakt- und Anlaufstelle für MigrantenInnen mit HIV/AIDS c/o Berliner Aidshilfe

10785 Berlin Die Berliner Kontakt- und Anlaufstelle für MigrantInnen mit HIV und Aids in der Berliner Aids-Hilfe e.V. ist eine offene Gruppe von Menschen aller Nationalitäten, mit und ohne HIV/Aids
organisiert Selbsthilfeaktivitäten und Möglichkeiten der Begegnung
BeKAM-Lunch
jeden 2. Samstag im Monat ab 15:00 Uhr
Anmeldung und Ansprechpartner:
Thomas Sielaff, Tel. 0 30 / 88 56 40 - 80

Charité Campus Virchow-Klinikum Station 59 (Tagesklinik)

13353 Berlin Komplettes Spektrum an diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten im Rahmen der universitären Versorgung (Röntgen, CT, MRT, diverse Spezialsprechstunden vor Ort, angeschlossene Zahnklinik, Sozialdienst)
- HIV-Therapie, Hepatitis-Therapie, Chemotherapie
- ständig neueste Therapiemöglichkeiten im Rahmen von Studien

Der Regenbogen e.V. AIDS-Initiative auf anthroposophischer Grundlage

10829 Berlin Treffpunkt – Inspirationsquelle – Wärmeinsel für Euch, die Ihr Begegnung und Austausch sucht
► in schwierigen Lebenslagen
► über Sinn des Lebens und Sterbens
► über Gesundheit und Krankheit
► über Seelisches und Geistiges
Selbsthilfegruppe
Angebote bitte der Website entnehmen

Dr. Katharina Knitter

10781 Berlin HIV u. HEP-Patienten, Angstpatienten, PAR u. Prophylaxe, Ästhetik und das ganz normale Spektrum

Dr. med. Alejandra Corbalán Carrera

10777 Berlin Ärztin für Allgemein- und Arbeitsmedizin:
Ultraschall, Labor, Lungenfunktion,
EKG, Akupunktur,Psychosomatische- Grundversorgung
HIV-Schwerpunktpraxis

Dr. med. Andreas Michael Haß-Manske

10559 Berlin HIV-Schwerpunktpraxis
Labor, EKG, Spirometrie, Bestrahlungen, Inhalationen, Infusionstherapie, Grundbetreuung/Hausbesuche HIV-Positiver
Srachen: Englisch, Russisch und Deutsch

Dr.med. Susanne Stechele Uwe Michael Bänsch

10719 Berlin HIV-Behandlung, Labor, Ultraschall, EKG, Lungenfunktion, physk. Therapie
Arbeitsmedizin,Impfprophylaxe, Gesundheitsvorsorgeuntersuchungen

Sprachen: Englisch u. Französich

Dr.med. Thomas Röschke

12167 Berlin Erfahrung im Umgang mit HIV-Positiven und AIDS-Kranken. Ohne Termin lange Wartezeiten! Behindertenfreundlich (1.OG mit Fahrstuhl).

Dr.med.Dipl.-Ing.(FH) Johann Sperl Dr.med.Christine Ziegenbein

10249 Berlin Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten,
Operationen von Hauttumoren (gut- und bösartig), Allergietestungen
Phlebologie (Verödung), Besenreiser
Andrologie (Spermiogramme, Zeugungsunfähigkeitsgutachten, Indikation für Insemination)
Sexualmedizin, HIV, Aids (Beratung, Behandlung, Therapie)
Kosmetologie (Unterspritzung, kleine operative Eingriffe), Laser
Spezial-Haar-Sprechstunde

EPIMED-HIV/Hepatitis-Studienzentrum der Berliner Schwerpunktärzte und des AVK im Auguste-Viktoria-Klinikum

12157 Berlin Berliner niedergelassene Ärzte mit Schwerpunkt in der Versorgung von Menschen mit HIV und viralen Hepatitiden und die Klinik für Innere Medizin / Infektiologie des Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikums haben sich zum Wissen- schaftsunternehmen‚ EPIMED - Gesellschaft für epidemiologische und klinische Forschung in der Medizin mbH zusammengeschlossen, um ein gemeinsames Netzwerk zur Planung und Durchführung von wissenschaftlichen Vorhaben und klinischen Studien aufzubauen.

FELIX Pflegeteam gGmbH

13357 Berlin Wir pflegen ein anderes Verständnis:
Häusliche Kranken- und Hauspflege,
Pflegeberatung, Organisation von 24-Stunden-Pflegen,
Infusionstherapie, Sozialrechtsberatung, psychosoziale Unterstützung von Patienten und Lebenspartnern/Angehörigen

FFGZ – Feminitisches Frauen Gesundheits Zentrum e.V. Berlin

10777 Berlin Frauengesundheit in eigener Hand – das ist unser Motto. Seit 1974 erhalten Frauen hier unabhängige, frauengesundheitsspezifische Informationen, Unterstützung, Hilfe zur Selbsthilfe und Möglichkeiten zum Austausch.

Wir haben langjährige Erfahrung in umfassender und ganzheitlicher Gesundheitsberatung und sind vielfältig in Berlin vernetzt. Wir bieten spezifische Angebote für Migrantinnen, für erwerbslose Frauen und für Frauen, die in ihrer Kindheit und Jugend sexuelle Gewalt erlebten.

Fixpunkt e. V., Fixpunkt gGmbH

10999 Berlin Das Test- und Beratungsangebot von Fixpunkt e.V. richtet sich speziell an Menschen, die Drogen gespritzt oder gesnieft haben, an Männer, die Sex mit Männern haben, an Trans-Menschen, an Menschen, die mit Hepatitis C-Infizierten zusammen leben, sowie an alle Menschen mit einem hohen Risiko für eine Infektion mit sexuell übertragbaren Krankheiten oder Hepatitis C.

Frauentreff OLGA Notdienst für Suchtmittelgefährdete und -abhängige e.V.

10785 Berlin Der Frauentreff Olga ist ein Kontaktladen für drogenabhängige Frauen und Prostituierte unmittelbar am Straßenstrich der Kurfürstenstraße. Das Olga ist Treffpunkt und Ort für Information, Beratung, Betreuung und Vermittlung. Die Öffnungszeiten in den Abendstunden und der niedrigschwellige Arbeitsansatz machen die Anlaufstelle für Frauen leicht zugänglich.

Unsere Zielgruppen
Drogenabhängige Frauen, die der Beschaffungsprostitution nachgehen.

Kostenlose und anonyme medizinische Versorgung ohne Krankenschein
Die Türen des Frauentreffs Olga stehen für alle betroffenen Frauen offen. Grundsätzlich möchten die Mitarbeiterinnen eine Verbesserung der Lebensqualität der Klientinnen erreichen und unterstützen den Ausstieg aus der Prostitution und Sucht.

Gemeinschaftspraxis Dietmar Schranz und Klaus Fischer

10627 Berlin Hausärztliche Versorgung
Therapie der HIV-Infektion
Behandlung chronischer Virushepatitiden
Psychotherapeutische Beratung und Intervention
Gesundheits-Check-up
Vorsorgeuntersuchung
Präventionstherapie
Impfungen
Reisemedizinische Beratung
Inhalationstherapie
Mikrowellenbehandlung
Diagnostik

Häusliche Krankenpflege HKP Chickowsky GmbH

10318 Berlin * Betreuung in Ihrer Wohnung
* Betreuung in seniorengerechten
Wohnungen mit 24 Stunden Betreuung
* Beratung
* Grundpflege
* Behandlungspflege
* Finalpflege
* Hauswirtschaftliche Versorgung
* Soziale Betreuung
* Bereitstellung bzw. Vermittlung von
Pflege- und Hilfsmitteln

HeileHaus e.V. Naturkundliche Beratung für HIV-Postive

10999 Berlin Das Projekt HeileHaus wurde 1981 ins Leben gerufen und leistet seitdem auf Naturheilkunde basierende, gesundheitsfördernde Arbeit, die sich besonders an sozial Benachteiligte richtet.
Unsere Angebote:
Cafe im Hof, Gesundheitsberatung
Bildung, Badestube, Sportgruppen
Workshops, Vermietung von Räumen

Hilfe-für-Jungs e.V. (ehem. SUBWAY)

10783 Berlin - Hilfe für Jungs und junge Männer,
die unterwegs sind und anschaffen
- Selbsthilfe für Callboys durch die
Gruppe "querstrich"
- Hilfe für Jungen, die von
(sexueller) Gewalt bedroht sind
- Prävention von sexuellen Übergriffen
auf Jungen
- Einzelfallhilfe und Schutzwohnungen
für Jungen, die von sexueller Gewalt
betroffen sind
- Prävention von HIV/AIDS, sexuell
übertragbaren Infektionen und
Hepatitiden
Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Aidsberatung, Telefonische Beratung, Jugendberatung, (Jugendarbeit)

Weitere Angebote bitte der Website entnehmen

Hiv – Nachrichten

Eine "Internet-Zeitung" rund um HIV (Medien, Politik, Medizin, Kurznachrichten, Termine, TV-Tipps, Gesundheit, Kultur und Medien, Wissen und wichtigen Adressen)

Herausgeberin:
Ulrike Anhamm
Emserstr. 103
56076 Koblenz
Tel: 0261- 988 61 82
Fax: 0261 988 61 83
Email: editor at hivlife.de

Hospizdienst TAUWERK e.V.

13187 Berlin Wir leisten in Ergänzung zu bestehenden Diensten oder Angehörigen dort Hilfe, wo es um die Lebensqualität schwerkranker und sterbender Menschen mit AIDS geht.
Konkret heißt dies:
* Gesprächsangebote und hospizliche
Begleitung von schwerkranken und
sterbenden Menschen mit AIDS sowie
der ihnen Nahestehenden
* Hilfe bei der Gestaltung des Alltags
* Stützung sonstiger sozialer Kontakte
* Beratung in Fragen palliativer
Versorgungsmöglichkeiten
* Begleitung in der Zeit der Trauer

House of Life e.V. FSE-Pflegezentrum Berlin-Kreuzberg

10961 Berlin Als erste und einzige Langzeit-Pflegeeinrichtung in Berlin bietet das House of Life ein vielseitiges Angebot für Menschen im Alter von 20 - 55 Jahren. Im Januar 2006 haben wir mit neuem Konzept das modernisierte Haus in Kreuzberg bezogen und freuen uns, den Bewohnerinnen und Bewohnern des Hauses altersadäquate Unterstützung anbieten zu können. Das House of Life ist ein offenes Haus. Kunst und Musik machen das Haus für die Bewohnerinnen und Bewohner, als auch für die Stadt Berlin zu einem einzigartigen Ort der Begegnung.

Hydra e.V. – Treffpunkt und Beratung für Prostituierte

10997 Berlin Seit 1985 erhält HYDRA e.V. eine kontinuierliche Finanzierung aus öffentlichen Geldern, durch die die Einrichtung einer Beratungsstelle ermöglicht wurde. Die Mitarbeiterinnen haben teilweise eigene Prostitutionserfahrungen. Sie engagieren sich für ein größeres Verständnis von Prostituierten in der Bevölkerung und arbeiten für die rechtliche und soziale Gleichstellung von Prostituierten mit anderen Erwerbstätigen. Bei HYDRA wird ein umfangreiches Wissen zum Thema Gesundheit insbesondere AIDS, HIV-Infizierung und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten vermittelt.

iaf e.V. Verband binationaler Familien und Partnerschaften

10999 Berlin Unser Verband ist eine bundesweite Interessenvertretung. Wir haben uns zusammen geschlossen, um die soziale und rechtliche Gleichstellung von Menschen ungeachtet ihrer nationalen und kulturellen Herkunft zu verbessern.

Initiative Rosa-Lila Schwulen- und Lesbenberatung

17033 Neubrandenburg Beratung zu Sexualität, Beziehungen und Lebensweise: Di, Mi 14-18, Do 08-16h. Weitere Beratungsstellen Neustrelitz: 03981-203862, Waren: 03991-122995,

Joerg Claus Diabetes/Infektion/Suchtmedizin Suchtmedizinische Schwerpunktpraxis Berlin

10969 Berlin Hausärztliche Versorgung,
HIV und Hepatitis Schwerpunkt,
Impfberatung, Gesundheitsuntersuchungen, Substitution,
Suchtmedizinische Grundversorgung
Englisch, Spanisch, Französisch

KommRum e.V.

12159 Berlin Kontakt- und Beratungsstellen (KBS) in Berlin haben die Aufgabe, für psychisch kranke Menschen ein niedrigschwelliges, kostenloses und anonym nutzbares Beratungs- und Begegnungsangebot bereitzustellen. Für diese Aufgabe erhalten die Einrichtungen vom jeweiligen Stadtbezirk eine Zuwendungsfinanzierung, über die sowohl die psychosozialen Fachkräfte (Diplom PsychologInnen und Diplom SozialpädagogInnen/SozialarbeiterInnen) wie auch die Sachkosten finanziert werden. Das besondere Konzept der KommRum-KBSen besteht darin, ein psychosoziales und kulturelles Angebot bereit zu halten, das Menschen mit und ohne Psychiatrieerfahrung gleichermaßen ansprechen will.

Kontakt-/Beratungsstelle Friedrichhain
Straßmannstraße 17, 10249 Berlin
Tel: 030-292 37 00, Fax: 030-292 93 89
email: kbs-fhainkreuzberg@kommrum.de

KOSI.MA Kompetenzzentrum zu sexuell übertragbaren Infektionen Mannheim

68167 Mannheim

LARA – Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt an Frauen*

10777 Berlin Hilfe u. Beratung für Frauen und Mädchen bei Vergewaltigungen und jeder Art von sexualisierten Übergriffen - egal wielange diese zurück liegen!
Die Beratung ist kostenlos und kann anonym genutzt werden!
Telefonische und persönliche Beratungsgespräche
Unterstützung in Krisensituationen
Kurzzeittherapie
Vorbereitung und Begleitung bei der Anzeigenerstattung und bei einem Prozess
Juristische Beratung durch Rechtsanwältinnen
Vermittlung von Adressen von Ärztinnen, Psychotherapeutinnen
Verschiedene Gruppenangebote
Selbsthilfegruppen
Information und Beratung für Angehörige und andere Bezugspersonen
Fortbildung und Supervision für andere Berufsgruppen

Lipp und Lutz – Zahnärzte

10777 Berlin Zahnarztpraxis, die sich als Teil der "Community" versteht;
HIV-Patienten; eigener Prophylaxebereich;
Alle Kassen und Privat.

LSVD Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.

39104 Magdeburg Mo 18-? Come In-Les-Bi-Schwule Jugendgruppe für Jugendliche von 14-24J, Di 20-22h Schwules Überfalltelefon 0391-19228, Di 20-22h persönliche und telefonische Beratung für Lesben und Schwule, Bibliothek Di 20-22, Mi 19-22, Mo ab 18h für Jugendgruppe

manCheck Berlin

10963 Berlin Unsere haupt- und ehrenamtlichen Vorortarbeiter findest du überall. Auf Partys, in Clubs, auf Großevents, Straßenfesten und an Cruising Areas. Überall wo sich Schwule und andere Männer mit schwulem Sex treffen, sind wir vor Ort. Gerne entwickeln wir auch ein passendes Plugin für Dein Event oder Deinen Club. Frag uns einfach.
Zielgruppen
Ältere Schwule, Alternative Szenen, Fetisch-Szene, Internet, Jugend, Männer mit Migrationshintergrund, Männer, die Sex mit Männern haben, Partys Clubs Events, Schwule mit Handycap

Mann-O-Meter e.V. (MOM)

10783 Berlin >psychologische Beratung
>HIV-Schnelltest
>Info`s + Beratung zu HIV und AIDS
>switchboard
>Jugendarbeit (www.jungschwuppen.de)
>Betreuung schwuler Strafgefangener
>Schwules Überfalltelefon täglich 17-19 Uhr Tel. 216 33 36 (www.maneo.de)
>Jugendgruppe Romeo & Julius (14-19 J.) Do. 17:30-20:00 Uhr
>Romeo & Julius 20+ (bis 29) Fr. 20-22 h
>Rechtsberatung 1.+3. Dienstag 18-20 Uhr
>Mietrechtsberatung 2.+4. Dienstag 19.00-20 Uhr
>kostengünstiger Verkauf von Kondomen und Gleitgel
>Café
>Infos zu schwulem Leben


Durch die Kooperation mit einer Arztpraxis ist es nun möglich, das Angebot zu erweitern und endlich alles zur PrEP anzubieten.
Bitte die aktuellen Zeiten für einen Test etc. bitte der Website entnehmen

MVZ Infektiologie am Campus Virchow-Klinikum

13353 Berlin Im MVZ Infektiologie werden schwerpunktmäßig Patienten und Patiennen mit einer HIV-Infektion in allen Stadien sowie den häufig begleitenden Erkrankungen bzw. deren bedingte Komplikationen betreut.
Campus- bzw. interne Geländeadresse:
Südring 9

In der HIV-Beratungsstelle können Sie sich persönlich zu allen Fragen im Zusammenhang mit der HIV-Infektion und AIDS beraten und anonym einen HIV-Test durchführen lassen (20,00 Euro). Sie benötigen keinen Termin, Südring 2.

Netzwerk plus e.V.

Selbstbewusste und informierte Menschen können ihre HIV-Infektion besser bewältigen und für sich selbst und andere Verantwortung übernehmen. Ein zentrales Anliegen des Netzwerk plus ist, dass HIV-positive Menschen ihre Interessen und Forderungen an Politik und Gesellschaft deutlich formulieren und gemeinsam vertreten.

Kontakt bitte per Mail

Orangerie zik

10999 Berlin Das großzügig eingerichtete Café und Kiez-Restaurant liegt gut erreichbar im Stadtteil Kreuzberg. Es bietet ZIK-Bewohnern, Angehörigen und Freunden vielfältige Angebote für Freizeitaktivitäten und sinnstiftende Beschäftigung. Die Orangerie ist ein Ort, um neue Kontakte zu knüpfen und damit ein wichtiger Bestandteil der Gemeinwesenarbeit im Bezirk Kreuzberg.



Neben den wöchentlichen Veranstaltungen „Orangenes Frühstück“ und „Regenbogen-Menue“ gehören ein Internet-Bereich, medizinische Informationsabende zu den Themen HIV/Aids/Hepatitis C und themenbezogene Kunstausstellungen zum festen Programm.

Orden der Schwestern der Perpetuellen Indulgenz – Haus Sankta Melitta Iuvenis e.V. (kurz OSPI e.V.)

10961 Berlin Wir sammeln Spenden für Hilfsprojekte zu HIV und AIDS, betreiben Primärprävention und halten das Thema "AIDS" in der Öffentlichkeit wach. Wir sind wie exotische Schmetterlinge, die lebensbejahend zu den Menschen flattern und versuchen, ihnen Freude zu bereiten

PLUSPUNKT Beratung, Hilfe und Information

10963 Berlin Beratung zu folgenden Themen:
positives Coming Out
Sex. Lust, Leidenschaft, Immunsystem, HIV/AIDS, Hepatiden, Therapie
Psyche/Krise, - Drogen, Sucht
Behinderung, Gesundheit, Krankheit
Arbeit + Beruf, Arbeitslosigkeit, Rente
Krankenversicherung, Rehabilitation,
Schwerbehinderung, Pflege, Wohngeld
Begegnung und Kontakt:
CAFEplus ist ein offenes Angebot für Frauen und Männer mit HIV/Aids.
Jeden letzten Freitag im Monat.von 16-20 Uhr besteht die Möglichkeit spontan vorbeizukommen, bei Kaffee und Kuchen andere HIV-positive Menschen zu treffen, sich zu unterhalten und unsere Räume kennen zu lernen.
Gesprächsgruppen für schwule Männer mit HIV-AIDS,
Gruppenangebote bitte der Website entnehmen

Praxis Goldstein – Dr. Gal Goldstein

10777 Berlin Hausärztliche Versorgung HIV-Schwerpunktpraxis STI-Behandlung PEP/PrEP-Beratung Reisemedizinische Beratung Impfungen

Praxis Prenzlauer Berg Dr.med.Tobias Glaunsinger

10405 Berlin HIV/AIDS, Virushepatitis
Sexuell übertragbare Erkrankungen - Geschlechtskrankheiten
Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen
Reisemedizinische Beratung
EKG und Lungenfunktion
24-Stunden-Blutdruckmessung
Ultraschall

Praxis Wünsche

10629 Berlin Infektiologie, Schwerpunkt HIV; Behandlung und Betreuung von Co-Infektionen HIV/ Hepatitis B und/ oder Hepatitis C betreuen; Reisemedizin

Praxisgemeinschaft Turmstraße Dr. med. Christoph Schuler Dr. med. Frank Schlote & Johannes Lenz

10551 Berlin » Hausärztlich allgemeinmedizinische und internistische Betreuung
» Diagnostik und Behandlung von Infektionserkrankungen
» Akupunktur und Homöopathie
» Diagnostische und apparative Leistungen
» Durchführung von Studien
» Kooperationen und Mitgliedschaften
Schwerpunkt HIV und Hepatitis, Reismedizin, Suchtmedizin und Akupunktur, Infektiologie

pro familia

10777 Berlin Wir arbeiten in folgenden Bereichen
Beratung zu Vorgeburtlichen Untersuchungen, Familienplanung
Medizinische Dienstleistungen
Schwangerschaftskonfliktberatung
Sexualberatung, Sexualisierte Gewalt
Sexualpädagogik, Sozial- Familienrecht
Verhütung, Wechseljahre

Projekt Information HIV– Betroffene informieren Betroffene –Das schlimmste an Aids ist, nichts über AIDS zu wissen

80469 München Was wir wollen:
Wir arbeiten eng mit den AIDS-Hilfen und ähnlichen Organisationen zusammen und versuchen damit, den Interessen von Menschen mit HIV und AIDS in besonderer Weise zu entsprechen.
Wir wollen HIV-infizierte Menschen, ihre Freunde, Angehörigen und Ärzte über Forschung, Entwicklung und Anwendung von schulmedizinischen, alternativen, adjuvanten und holistischen Behandlungsmethoden informieren. Hierzu suchen wir auch den interdisziplinären Informationsaustausch mit Medizinern, Naturheilkundlern, Psychologen, Therapeuten und Pflegern.

Unser Ziel:
durch umfassende Informationen HIV-infizierten Menschen zusammen mit ihren Ärzten eigenverantwortliche Entscheidungen zu therapeutischen Maßnahmen zu ermöglichen.

Was wir tun:

Projekt Information
>
Unsere Publikationen erscheinen zweimonatlich.
>
Wir bieten ein möglichst breites Informationsspektrum - mehr wissen heißt besser mit der HIV-Infektion umgehen.
>
Ausgewählte Übersetzungen von Kongressberichten im Internet, internationalen, medizinischen Fachblättern, und Informationen internationaler Betroffenen-Organisationen halten Sie aktuell auf dem laufenden.
>
Beiträge eigener Autoren informieren ebenfalls "betroffenennah" zu neuen Entwicklungen und Therapiestrategien.
>
Wir begleiten Sie mit unseren Informationen bei Ihrer Therapie. Mehr Wissen um die Bedeutung der Therapietreue und ein wirkungsvolles Nebenwirkungs-Management sollen einen lang anhaltenden Therapie-Erfolg begünstigen.
>
Wir berichten regelmäßig über frauenspezifische Themen.
>
Mitglieder unserer Redaktion beteiligen sich an deutschen und europäischen Arbeitskreisen zur Informationsarbeit und sind durch die Teilnahme an Community Advisory Boards über Entwicklungen der Pharmafirmen aktuell informiert
>
Auch Themen über alternative und unterstützende Behandlungsformen werden bei uns behandelt. In unserer heutigen Zeit mit wirksamen antiretroviralen Therapie-Möglichkeiten können diese Behandlungsformen zusätzlich das Immunsystem begünstigen und vor allem die Lebensqualität trotz vielfacher Nebenwirkungen verbessern.
>
Wer gut informiert ist, ist zusammen mit den HIV-Behandlern kompetenter für Therapie-Entscheidungen und den Therapie-Erfolg.

Psychosoziale Initiative Moabit e.V.,

10551 Berlin In den Treffpunkt kann kommen, wer... sich einsam fühlt, Gespräche sucht und Menschen kennen lernen möchte
- in einer persönlichen Krise Unterstützung und Beratung benötigt
- nach einem Klinikaufenthalt im alltäglichen Leben wieder Fuß fassen möchte
- Rat und Hilfestellungen in praktischen und sozialen Angelegenheiten braucht
- gerne mit anderen Menschen etwas unternimmt
- zu Fragen des "Persönlichen Budgets" informiert werden möchte
- Anregungen zur Bildung von Interessengruppen wünscht
- als Angehöriger eines psychisch kranken Menschen Beratung und Hilfe sucht

Rat & Tat Zentrum für Homosexuelle e.V.

28203 Bremen Cafe Homolulu: Di,Mi,Fr,Sa ab 20, So ab 15h. Info & Beratung: Mo+Di von 20 bis 22h (Tel. 704170). Aids-Beratung: Mo,Di,Mi,Fr 09-13h, Do 18-21h. Gesprächsgr.: Mo 20h. Eltern schwuler Söhne u. lesb. Töchter: 3.Fr im M. 20h. SMart-Bi-S/M:Di 20h,14t.



Schwullesb. Jugendcafé: Sa 17h, Bi-Gruppe: jd. 1.Do 20h; Pädogruppe: Fr 20h (14 tägig); Schwule Väter/Ehemänner: jd. 1. Di 20h Anonyme Alkohol.-Gruppe: Mi 19.30h. HIV-Café für Positive und ihre Freunde: Do 16-19h.

Rat+Tat e.V. Rostocks Verein für Schwule und Lesben

18057 Rostock Beratungszeiten zu HIV / AIDS und Sexualität Di, Mi 17-20h

Regenbogenfamilienzentrum – im LSVD

10829 Berlin Am 15. März 2013 hat der LSVD Berlin-Brandenburg Deutschlands erstes Regenbogenfamilienzentrum in Berlin-Schöneberg eröffnet. Das von der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin finanzierte Zentrum ist ab nun ein Ort, wo lesbische, schwule, bisexuelle und transidente Menschen mit Kindern eine Anlaufstelle haben, um Beratungs-, Bildungs- und Gruppenangebote nutzen zu können.

Regenbogenflagge Info zur Regenbogenflagge

Berlin Bedeutung der Regenbogenflagge

Der Künstler Gilbert Baker hat 1978 die Regenbogenfahne entworfen. Seitdem ist sie ein internationales schwul-lesbisches Symbol geworden.
Sie stellt den lesbischen und schwulen Stolz dar sowie die Vielfalt homosexuellen Lebens.
Die einzelnen Farben stehen für:
Rot = 'Leben', Orange = 'Heilen',
Gelb = 'Sonne', Grün = 'Natur',
Blau = 'Kunst', Violett = 'Geist'.

In Deutschland wurde die Regenbogenfahne erstmals 1996 an einem öffentlichen Gebäude gehisst. Auf Vorschlag des damaligen Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg SVD (heute LSVD) wurde die Fahne anlässlich des Lesbisch-schwulen Stadtfestes und des Christopher Street Days in Berlin an den Rathäusern von Schöneberg, Tiergarten und Kreuzberg gehisst. Dies zog den so genannten "Berliner Flaggenkrieg" nach sich, in dem der damalige Berliner Innensenator Jörg Schönbohm über mehrere Jahre hinweg erfolglos versuchte, die Fahnenhissungen in den Berliner Bezirken unter Verweis auf die Berliner Flaggenverordnung zu verhindern. Seit dem Amtsantritt von Klaus Wowereit als Regierender Bürgermeister 2001 werden die Regenbogenfahnen von diesem gemeinsam mit Vertretern des LSVD jährlich zum Christopher Street Day am Roten Rathaus gehisst.

Robert Koch – Institut

13353 Berlin Über den Link "Infektionskrankheiten A-Z" findet man umfassende Informationen zu vielen Infektionskrankheiten. Unter dem Unterpunkt AIDS gibt es den aktuellen Halbjahresbericht über die Zahl der Neuinfektionen.
DAS RKI BIETET KEINE BERATUNGEN UND KEINE TESTS MEHR ZU HIV UND ANDEREN SEXUELL ÜBERTRAGBAREN ERKRANKUNGEN !!!

Romeo und Julius – Jugendgruppen von MOM

10783 Berlin Jugendgruppen
Das Mann-O-Meter als erkannte Jugendhilfe-Einrichtung ist für junge Schwule auch ein Treffpunkt. Deshalb gibt es bei uns zwei Jugendgruppen (obwohl es sich bei der einen um eine Gruppe für junge Erwachsene handelt, versteht sie sich gern weiterhin als Jugendgruppe :lol: ). Die Gruppe ist für 14- bis 19-jährige Schwule und heißt “Romeo & Julius“, die andere für 20- bis 29-Jährige heißt “Romeo & Julius - 20plus“.

Beide Gruppen sind offene Gruppen, das bedeutet, Du kannst kommen und gehen, wann du möchtest.

Rosa Hilfe Schwalm c/o H. Rückert

35279 Mengsberg Treff: Di 20-22h in Treysu, weitere Infos bitte unter o.g. Tel.Nr. erfragen.

Rosa Reiter – Kunstgruppe aktiv gegen AIDS

Berlin Die Kunstgruppe "Rosa Reiter " ist ein Zusammenschluss von HIV-positiven Menschen, die gemeinsam kreativ arbeiten wollen.
Neben unserer künstlerischen Arbeit und Ausstellungen unternehmen wir auch gemeinsame Information- und Studienreisen.
Wir treffen uns während des VHS - Semesters Freitags 14.00 Uhr bis 17.00Uhr Prinzregentenstr. 35 , Berlin Wilmersdorf, 3. Stock
Bitte in jedem Fall vorher Kontaktaufnahme.
im Kurs " Bildnerisches Gestalten aktiv gegen Aids " unter der Leitung des Dozenten Herr Nieswand
Kontakt: Peter Los, Telefon: 030-25462789

Rosa Strippe Bochum e.V. Homosexuelle Selbsthilfe

44892 Bochum Telefonische Schwulsein-,Scene-,Gewaltopfer-,Lebensberatung,Infos für Lehrer-Erzieher-andere Multiplikatoren,Coming-Out- Gruppe,Elterngruppe,Wochenendveranstaltungen,Kursangebote,Lesungen,Filme,Infos für Schulklassen



Zusätzlicher Kontakt: Postanschrift: Postfach 25 03 45, 44741 Bochum

Rosa Telefon c/o VSE

38100 Braunschweig Beratung und Information von Schwulen für Schwule und Bisexuelle. Anonyme Telefonberatung

Rosa Telefon Potsdam Beratungstelefon für Schwule und Lesben

Potsdam Beratungstelefon für Schwule und Lesben

Rosa Wolf Wolfsburg e.V.

38440 Wolfsburg Cafe am zweiten Sonntag im Monat 15-17h, Stammtisch im Rosa Wolf erfragen

SCHAU Rosa Telefon

86000 Augsburg Beratung und Informationen für Schwule und deren Eltern. Rosa Telefon.

Schwulenberatung Berlin

10629 Berlin Beratung und Hilfe bei.
-HIV und AIDS.
-Rechts,Renten-und Sozialberatung.
-Gesprächskreise für Homo- und bisexuelle Männer über 60.
-Suchtberatung
-Beschäftigung bei HIV und AIDS
-Psychosoziale Hilfen
-Therapeutisch Wohngemeinschaften speziell für Schwule.
Gruppen wie schwule Väter oder anonyme Alkoholiker und Saftgang, Suchtmittelfreie Freizeit und Ausgehgruppe, treffen sich dort z.B.

Standort Wilhelmstraße 115,10963 Berlin
U- Kochstraße, Bus M29
Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr
Telefon: +49 (030) 44 66 88 0

Schwulenberatung im Internet

schwulenberatung.de ist ein Beratungs- und Informationsangebot für:

1. Menschen, die Probleme mit ihrer Homosexualität haben.
2. Jugendliche die Orientierungsprobleme mit ihrer (Homo)sexualität haben. (Coming Out)
3. Einsame Homosexuelle.
4. Schwule und bisexuelle Männer, die Anschluß an eine Gruppe suchen.
5. Homosexuelle, die aufgrund ihrer Sexualität Opfer von Gewalt oder Erpressung sind und
nicht zur Polizei gehen wollen oder können.
6. Wir beraten homosexuelle Männer über Safer-Sex.
7. Wir beraten Schwule, die HIV-positiv sind oder AIDS haben in Zusammenarbeit mit
einem Beraterteam der AIDS-Hilfe.
8. Wir beraten auch Eltern, Freunde und Kollegen von Schwulen.
9. Wir informieren über schwule Treffpunkte und Veranstaltungen in der Region.
10. Wir beraten Schwule und gleichgeschlechtliche Paare in Konfliktsituationen.

Nicht jeder traut sich eine schwule Beratungseinrichtung anzurufen oder persönlich aufzusuchen. Häufig ist es aber auch so, dass die Adressen von schwulen Anlaufstellen nicht bekannt sind. Deshalb gibt es die Möglichkeit, individuelle Fragen zu stellen, Probleme zu beschreiben oder sich längerfristig über mehrere eMails oder im Chat beraten zu lassen. Alle ausgetauschten Informationen unterliegen natürlich der Schweigepflicht.

Wir beraten mit geschulten Mitarbeitern
kostenlos - vertraulich - anonym

Schwulenzentrum Passau

94032 Passau

Schwules Überfalltelefon Dortmund c/o SVD e. V.

44137 Dortmund

Schwules Überfalltelefon Hamburg c/o Hein und Fiete

20099 Hamburg

Schwules Überfalltelefon Leipzig c/o AIDS – Hilfe Leipzig

04347 Leipzig

Sekis – Selbsthilfe-Kontakt-und-Info-Stelle

10625 Berlin SEKIS ist die zentrale Berliner Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle, der Ort zur Förderung von Selbsthilfe, Gruppen und Projekten, ein Platz für alle, die neue Wege suchen, mit Problemen selbst bestimmt umzugehen.

Sonntagsclub e.V. Vereinigung schwuler,lesbischer, bi- und transsexueller BürgerInnen

10437 Berlin Der Sonntags-Club ist ein Veranstaltungs-, Informations- und Beratungszentrum für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans*Menschen sowie für alle Freunde, Freundinnen und Interessierte. Die Kultur- und Bildungsveranstaltungen sind für eine breite Öffentlichkeit in der gesamten Stadt ein interessantes Angebot.

Wir beraten Lesben, Schwule und Bisexuelle bei allen Fragen des Lebens, wie Coming-Out, Sexualität und Beziehungsproblemen. Ein Schwerpunkt ist die Beratung für Trans*Menschen.

Wir unterhalten ein Café mit einer gut ausgestatteten Bühne.
Unser Café hat jeden Tag ab 18 Uhr geöffnet und schließt nicht vor Mitternacht.

Straffälligen- und Bewährungshilfe Berlin e.V.

10715 Berlin Die sbh möchte Menschen davor bewahren (erneut) straffällig oder aber Opfer von Straftaten zu werden.
Um diese Zielsetzung in Anlehnung an die Leitgedanken unserer Arbeit zu erreichen, beraten wir
Straffällige, Inhaftierte, Haftentlassene von Inhaftierung bedrohte Personen
Angehörige, Freunde und Bekannte des o.g. Personenkreises
Unsere Zentrale Beratungsstelle und unsere Zweigstelle sind Anlaufpunkte für Betroffene und deren Angehörige, die Rat und Unterstützung suchen. Wir bieten Ihnen
offene Sprechstunden, telefonische Beratung, Beratungstermine
Bitte informieren Sie sich über unser umfassendes Angebot. Wir freuen uns über Ihr Interesse, auf Ihren Anruf oder auf Ihren Besuch.

Filialen bitte der Website entnehmen

SUB Schwules Kommunikations- und Kulturzentrum München e.V.

80469 München Dienstleistungen für schwule Männer und ihre Angehörigen:
Einzelberatung, Paarberatung, Betreuungen, Gruppen, Wochenendveranstaltungen, Therapieberatung und -vermittlung, Stellungnahmen, Beantwortung von Anfragen, Angehörigenarbeit, Beratung und Betreuung von Gewaltopfern, Rechtsberatung, in Einzelfällen auch therapeutische Behandlung von Klienten, die keinen Versicherungsschutz haben oder wegen der Schwere ihrer Störungen nicht in das klassische Versorgungssystem vermittelbar sind.

Dienstleistungen für die schwule Community:
Öffentlichkeitsarbeit, Erstellung von Informationsmaterialien, Unterstützung von Community-Projekten wie der Aktion „Freundliche Szene“.

Tätigkeiten für die (Fach-)Öffentlichkeit:
Vorträge, Medienkontakte, Unterstützung wissenschaftlicher Arbeiten, Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen, aktive Vernetzung von Einrichtungen, Organisation eines regelmäßigen Psychotherapeutentreffens.


Träger
Träger der Beratungsstelle für schwule Männer ist der gemeinnützige Verein "Sub – Schwules Kommunikations- und Kulturzentrum München", der auch das schwule Zentrum Sub und das Projekt Prävention im Sub betreibt.

SVLS Sozialverein für Lesben und Schwule e.V

45473 Mülheim an der Ruhr Die Erfahrung schwul oder lesbisch zu sein, löst bei vielen Menschen und ihren Angehörigen eine krisenhafte Zeit aus. Irritationen, Selbstzweifel und die Notwendigkeit den eigenen Lebensentwurf zu überdenken prägen diese Lebensphase. Gleichzeitig werden viele bestehende soziale Netze brüchig durch Ausgrenzung und Diskriminierung. Aber auch nach einem erfolgreichen Coming- Out erleben viele Lesben und Schwule kritische Lebenssituationen. Kontakt- und Partnerschaftsprobleme, Isolation und Einsamkeit, Diskriminierung und Mobbing am Arbeitsplatz, Gewalterfahrungen und die Angst vor HIV / AIDS und anderen sexuell- übertragbaren Krankheiten, sind nur einige von vielen Problemsituationen, die auftreten können.

In derartigen Situationen ist häufig eine qualifizierte Beratung sinnvoll und notwendig. Bei den Beratungsangeboten des SVLS e.V. finden alle Lesben, Schwule, Bisexuelle, deren FreundInnen und Familien eine(n) kompetente(n) GesprächspartnerIn. In einer akzeptierenden und vertrauensvollen Atmosphäre machen sich unsere ehren- und hauptamtlichen MitarbeiterInnen mit den Ratsuchenden auf den Weg, die Problemlagen zu analysieren und individuelle Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln.

Beim Sozialverein für Lesben und Schwule e.V. können Ratsuchende aus folgenden kostenlosen Beratungsmöglichkeiten wählen:

Onlineberatung per eMail über das Portal onlineberatung24.de
Telefonische Beratung unter der Rufnummer 0180 50- 19446 (14 Cent / Min)
Persönliche Beratung nach telefonischer Vereinbarung
(Die persönliche Beratung erfolgt in unserem Beratungszentrum in Mülheim an der Ruhr oder auf Wunsch bei einem Kooperationspartner in ihrer Heimatstadt im westlichen Ruhrgebiet)

SwiB-Zentrum Schwuler Info-Laden

99096 Erfurt Bisexuellengruppe 2. Mo i.M. 18-21h `Golden Gays`, Schwule über 40, 3. Mi i.M. 19-22h Schwule in der ÖTV, Termine noch offen, Infos über SwiB-Zentrum Schwule Gehörlose, 1. Sa i.M. 15-18h



Schwule Laufgruppe 1.+3. Mi i.M., Infos über SwiB-Zentrum TRANSITAS,SHG für Transsexuelle Und Transvestiten, 1.+3.Mi 19-22h `Vegetable Youngsters`, Schwule Jugendgruppe, Do 18-22h, Gruppe `Bizarr1` (Fetisch/SM) 4. Mo Mi 19.30-22h

Tauwetter e.V. Anlaufstelle, für Männer*, die in Kindheit oder Jugend sexualisierter Gewalt ausgesetzt waren

10961 Berlin Anlaufstelle für Männer, die als Junge sexuell missbraucht wurden. Selbshilfe und Info/Beratung
Die Selbsthilfegruppe ist unter 030/81619114 zu erreichen

kostenlose Einzelberatung Vermittlung in eine begleitete Selbsthilfegruppe nach Vorgespräch

Telefonseelsorge

10000 Berlin Jeder Mensch kann unvermutet in eine Lebenskrise geraten. Oft ist dann die TelefonSeelsorge die einzige Möglichkeit, jemanden zu finden, mit dem man sprechen kann. Für manche und manchen ist sie buchstäblich die letzte Rettung.

Wer sich etwas von der Seele reden will, findet bei der TelefonSeelsorge Menschen, die zuhören, die sich einlassen, die raten und helfen. Anonym und vertraulich. Die TelefonSeelsorge kann Probleme nicht lösen. Aber sie kann vielleicht dabei helfen, dass Anrufende es selbst schaffen. Wer seine Probleme in Worte fassen muss, sieht sie klarer. Im Gespräch können Anrufende menschliche Nähe, Zuwendung und Anstoß zu neuem Lebensmut erfahren.

Beratung und Seelsorge per Mail
Beratung und Seelsorge per Chat

uferlos Schwule und Lesben in Bamberg e.V.

96008 Bamberg uferlos-Stammtisch 1. Do ab 19.30h im Rainbow, Innere Löwenstr. 6 (Nähe Markusplatz), alle weitere Do 19.30h in der Pro Familia



Rosa Telefon 0951-24 729, Do 19.30-21h.` uferlos young`, Gruppe für junge Schwule und Lesben zwischen 15 und 25, 1. Di 19h (Pro Familia)

Väterzentrum Berlin

10405 Berlin Das Väterzentrum Berlin unterstützt den Trend zur engagierten Vaterschaft, indem es Väter in allen familiären Situationen fördert, informiert, vernetzt und berät. Das Väterzentrum Berlin informiert auch Institutionen und Unternehmen über die Potenziale und Chancen engagierter Vaterschaft. Wir engagieren uns in der Familien- und Gesellschaftspolitik. Mit diesem Ansatz der Väterförderung ist das Väterzentrum Berlin einmalig. Engagierte Vaterschaft wird von vielen gefordert, aber fast nirgendwo auch gefördert.

Vista Verbund für integrative soziale und therapeutische Arbeit gGmbH

12043 Berlin vista ist ein starker Verbund für integrative soziale und therapeutische Arbeit – mit dem Schwerpunkt Suchtarbeit. Wir bieten gebündelte Kompetenz im psychosozialen Bereich:
Suchtberatung,Ambulante Suchttherapie,
Betreuung bei Substitution, Hilfe für Kinder, Jugendliche und Familien, Betreutes Wohnen, Integration und Arbeit

vista Verbund für integrative und therapeutische Arbeit gGmbH Misfit • Drogen- und Suchtberatung

10997 Berlin Wir verstehen uns als starker Partner an Ihrer Seite: vista hilft Ihnen, sich bei allen Fragen rund um soziale und therapeutische Betreuung zurechtzufinden. vista-Standorte finden Sie in vielen Berliner Bezirken. Mehr als 200 engagierte vista-Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen machen sich gemeinsam dafür stark, Menschen in Notlagen neue Perspektiven aufzuzeigen.

Misfit - Drogen- und Suchtberatung
misfit@vistaberlin.de

Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum

12157 Berlin Die Akutstation 12 B beschäftigt sich überwiegend mit HIV und AIDS. Alle Patienten haben die Möglichkeit, uneingeschränkten Kontakt mit ihren Angehörigen und Freunden zu pflegen sowie die Leistungen der Berliner AIDS-Hilfe im Krankenhaus jederzeit in Anspruch zu nehmen. Besonderen Wert legen wir auf ein ganzheitliches Konzept, das die sozialen und psychologischen Belange einer HIV-Erkrankung einschließt. Hierzu stehen durch lange Erfahrungen spezialisierte Diplompsychologen und Sozialarbeiter zur Verfügung.

Neben der medikamentösen Therapie ist die zusätzliche Betreuung durch unsere Physiotherapeuten zur schnellen Wiederherstellung körperlicher und geistiger Autonomie unerlässlich. Seit kurzem werden unseren Patienten weltweit einmalig erste Erfahrungen mit der Heilbehandlung der Osteopathie angeboten.

Vivantes Klinikum Am Urban Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

10967 Berlin Psychische Krisen sind häufig und können jeden treffen. Jeder dritte Mensch erlebt einmal im Laufe seines Lebens eine seelische Erkrankung. Je früher eine Behandlung stattfindet, umso günstiger ist der Krankheitsverlauf. Wir empfehlen deshalb Betroffenen, Angehörigen und Freunden so schnell wie möglich, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

In der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im Vivantes Klinikum Am Urban bieten wir Therapien für alle psychische Störungen an. Die Behandlung kann ambulant, tagesklinisch oder stationär stattfinden. Die Schwerpunkte bestehen in der Behandlung von Lebenskrisen, von Suchterkrankungen, von depressiven Erkrankungen und psychischen Störungen des höheren Lebensalters sowie der psychotherapeutisch-psychosomatischen Therapie.

www.HIV.net

Bücher und Literaturdienst rund um HIV.

Einmal pro Woche stellt HIV.NET eine Auswahl wichtiger Publikationen vor.

Zentrum für sexuelle Gesundheit und Familienplanung (vormals Gesundheitsamt) Charlottenburg-Wilmersdorf

10713 Berlin -Anonyme HIV-Tests
-Beratung, Untersuchung und ggfs. Behandlung sexuell übertragbarer Krankheiten
-Sexualpädagogische Gruppenarbeit
Sprachen: Englisch, Polnisch, Russisch, Spanisch, Thai, Ukrainisch, Vietnamesisch

Zentrum für sexuelle Gesundheit und Familienplanung (vormals Gesundheitsamt) Marzahn-Hellersdorf

12627 Berlin -Anonyme HIV-Tests
-Beratung, Untersuchung und ggfs. Behandlung sexuell übertragbarer Krankheiten
-Sexualpädagogische Gruppenarbeit

Sprachen: Englisch, Französisch, Portugiesisch, Russisch, Vietnamesisch

Zentrum für sexuelle Gesundheit und Familienplanung Berlin-Mitte Soziale Beratungsstelle für Menschen mit HIV oder AIDS

10785 Berlin Wir bieten kostenfrei – auf Wunsch auch anonym medizinisch und psychosoziale Beratung rund um das Thema sexuelle Gesundheit
Beratungen zu STI/HIV und AIDS
Untersuchungen bei sexuell übertragbaren Infektionen, ggf. auch Behandlungen auch für Menschen ohne Krankenversicherung

HIV-Test
vertraulicher und anonymer HIV – Antikörpertest (AIDS-Test) mit Beratung
telefonische Anmeldung erforderlich!
Der HIV-Test kostet 10,00 Euro, bei Mittellosigkeit ist der Test kostenlos

Zentrum für sexuelle Gesundheit und Familienplanung Friedrichshain-Kreuzberg

10967 Berlin -Beratung, Untersuchung und ggf. Behandlung bei sexuell übertragbaren Krankheiten
-anonymer HIV-Test
* sexualpädagogische Gruppenarbeit
Sprachen: Bulgarisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Thai, Türkisch